Über Oberflächen die Technik in Räumen bedienen

Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook
Share on email

In den Räumen unseres Wohn- und Büroumfelds finden wir viele Oberflächen, die sich ganz natürlich und intuitiv als Bedienoberflächen anbieten. Die Steuerung der Arbeitsbeleuchtung in der Küche über die Unterseite der Küchenoberschränke, der Ersatz des Lichtschalters durch eine Bedienfläche im Türrahmen, die Einstellung der Höhe des Bürotisches an der Unterseite des Tisches. Wäre es nicht interessant, über solche Oberflächen durch einfaches Wischen oder Berühren mit der Technik in den Räumen zu interagieren?

touchskin Bedienlösungen eigenen sich hervorragend für solche Interaktionsflächen im Wohnraum oder im Büro. Sie können großflächig ausgeführt werden und fügen sich nahtlos in Möbeloberflächen und beispielsweise in Türrahmen ein. Sämtliche Oberflächen in Räumen können so zu Bedienoberflächen werden. Ganz reduziert und versteckt als Shy-Tech, ohne das Design auch nur im Geringsten zu beeinflussen, oder als zusätzliches optisches Highlight durch eine hochwertige Beleuchtung in der Oberfläche.

touchskin Oberflächen: intuitive Interaktion mit der Technik in Räumen

Bedienung mit großzügigen Gesten

Oberflächen in Wohn- oder Büroräumen sind meist großzügig bemessen. Auf solchen großen Flächen sind vor allem Touch-Bedienlösung attraktiv, die die Bedienung entlang einer beliebig langen Kante oder Fläche und an jeder beliebigen Position in gleicher Art und Weise ermöglichen.

Ein Beispiel aus der Küche:
Entlang der gesamten Vorderkante der Oberschränke einer Küchenzeile kann die LED-Arbeitsbeleuchtung ein- und ausgeschalten bzw. gedimmt werden. Ein kurzes Antippen schaltet das Licht ein, eine Wischbewegung nach links dimmt das Licht herunter, nach rechts herauf. Ein längeres Antippen schaltet das Licht aus. Jede Geste kann dabei an jeder beliebigen Stelle ausgeführt bzw. begonnen werden.

Eine kurze Erklärung für technisch Interessierte:
Für solche Bedienlösungen werden einzelne Folienschaltungsträger mit einer Länge von 675 mm, ausgestattet mit Touch-Sensoren und Auswerteelektronik, durch ein einfaches Bussystem miteinander verbunden und können so zu meterlangen Touch-Bedienflächen kombiniert werden.

Beleuchtung in großen Oberflächen

Nahtlos in die Oberflächen unseres Wohn- und Büroumfeldes integrierte Leuchtelemente unterstützen die intuitive Bedienung über große Flächen. Sie dienen als Indikator dafür, wo und wie bedient werden kann, und geben eine optische Rückmeldung bei erfolgter Bedienung. Oder sie sind einfach als ambiente Beleuchtung ohne Funktion ein optisches Highlight der Oberfläche.

An jenen Stellen, wo sich Leuchtelemente befinden, muss die Oberfläche lichtdurchlässig (transluzent) sein. Dafür eignen sich Materialien wie Kunststoffe, Holzfurnier oder natürlich auch Glas. Lichtdurchlässigen Bereiche können so gestaltet werden, dass sie nur bei aktivierter Beleuchtung erkennbar sind (Verschwindeeffekt).

touchskin Oberflächen mit Holzfurnier: Beleuchtung unterstützt die intuitive Interaktion mit der Technik in Räumen

Über multiskin Schaltungsträger

Ermöglicht wird die nahtlose Integration von Bedienung und Beleuchtung in Oberflächen durch multiskin Schaltungsträger. Diese Technologie führt die Funktionen der Leiterplatte und der elektronischen Bauteile mit einem speziellen Lichtmanagement in einem dünnen Folienverbund zusammen. Durch die Verwendung von Folien können auch große Flächen im Wohn- oder Bürobereich einfach mit elektronischen Funktionen ausgestattet werden.

Über SMART SENSE

SMART SENSE

Gemeinsam mit Rehau hat plastic electronic beispielsweise eine neuartige Bedienlösung für höhenverstellbare Tische entwickelt. Durch  SMART SENSE kann die Höhe von Konferenztischen von jeder Position rund um den Tisch verstellt werden. Der Bedienbereich wird durch ein Kunststoffprofil mit einer muldenartigen Vertiefung, das in die Unterseite der Tischplatte eingelassen wird, gekennzeichnet. Dadurch kann die optimale Position für die Bedienung mit den Fingern erfühlt und entlang der Mulde sicher ausgeführt werden. Zusammen mit dem Büromöbelhersteller König + Neurath wurde das revolutionäre Bediensystem schon in viele hochwertige Konferenztische integriert.

Über Oberflächen die Technik in Räumen bedienen